Gnocchi in Salbeibutter

Wenn man einmal Gnocchis selber gemacht hat, kommt man nicht mehr davon los. Dann weiß man auch, dass es gar nicht sooo schwierig ist. Es dauert halt nur länger als eine Packung aufmachen. Aber im Ergebnis hat man Gnocchi, die richtig nach Kartoffeln schmecken und einfach auf der Zunge zergehen. Wirklich wichtig ist die Wahl der Kartoffel. Wenn die Kartoffeln nicht mehligkochend sind, wird der Gnocchiteig zäh und klebrig. Und Sie werden unglücklich. Wir sind mit unserer Sorte Karlena sehr glücklich geworden.

Zubereitung

Arbeitszeit: 45 min So geht's
Mit Fingespitzengefühl..
Mit Fingespitzengefühl..

1. Für die Gnocchis die geschälten Kartoffeln kochen und ausdämpfen, Durch eine Kartoffel/Spätzlepresse in eine Schüssel drücken und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Das geht am besten mit den Händen. Hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt. Denn je nach Stärkegehalt der Kartoffel und Größe der Eier braucht man vielleicht etwas mehr Mehl. Der Teig soll locker sein und nicht mehr allzu doll an den Händen kleben.

Soo viele..
Soo viele..

2. Den Kartoffelteig abschmecken, auf einer bemehlten Fläche portionsweise in fingerdicke Stränge rollen, in 3-4 cm lange Stücke schneiden und zu Gnocchi formen. In schwach siedendem Salzwasser gar ziehen lassen. Wenn Sie gar sind, steigen die Gnocchis an die Wasseroberfläche. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser fischen, auf einem gefetteten Blech warm halten.

Gnocchis aus dem Wasser fischen
Gnocchis aus dem Wasser fischen

3. Die Butter in der Pfanne sanft bräunen. Salbeiblätter hineinzupfen und kurz anbraten bis alles schön nach Salbei riecht. Dann die Gnocchi dazugeben und in der Butter nach Geschmack bräunen lassen. Auf Tellern anrichten und heiß servieren.

Zutaten

 für 4 Portionen 
400 g mehligkochende Kartoffeln, 
wir haben Karlena genommen 
2 Eigelb  
ca. 4 gehäufte TL Mehl und  
mehr zum Ausrollen 
feines Salz,  
gemahlener Pfeffer 
150 g Butter 
1 Bund Salbei 

Druckansicht