Kuchenschlacht - Süsses aus dem Ofen

Schokoküchlein mit schmelzendem Kern

Diese Schokoküchlein sind schamlos, üppig und unverschämt gut. Und gefährlich! Denn schon beim ersten Löffel führen sie direkt in hilfloseste Abhängigkeit. Und Sie sind gar nicht schwer zu backen. Geeignet für winterliche Kaffeerunden oder in kleineren Portionen gebacken auch als Dessert. Dazu empfehlen wir, allein schon wegen der Optik, ein helles Eis wie z.B. Vanille, Quark oder Kokosnuss.

Zubereitung

Arbeitszeit: 20 min

1. Es beginnt mit einer kleinen Bastelstunde. Wir falten den Bogen Backpapier einmal der Länge nach, stellen die Hälfte der Förmchen drauf und umkreiseln diese mit einem Stift. Die so entstandenen Kreise werden ausgeschnitten, gebuttert und auf den Boden der Förmchen gelegt. Der Ofen und das Backblech werden auf 200 Grad vorgeheizt.

2. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. Die Butter mit dem Puderzucker sehr cremig rühren. Nach und nach die verrührten Eier und den Vanillezucker dazufügen. Das Mehl unter die Eier-Butter Masse ziehen und wenn alles gut gemischt ist, die Schokolade darunter heben, bis ein cremiger, weicher Teig entstanden ist.

3. Den Teig in die Förmchen verteilen, auf das vorgeheizte Backblech in den Ofen schieben und 10-12 Minuten backen (kleinere Förmchen eher nur 10 Minuten). Sobald die Kuchen aus dem Ofen sind, mit einem Messer sanft den Rand von der Form lösen und auf Tellerchen stürzen und das Papier abzupfen. Sofort mit Eis oder Sahne servieren. Der Kern schmilzt nur solange der Kuchen heiß ist. Was nicht heißen soll, dass der Kuchen nicht schmeckt, wenn er kalt ist.

Zutaten

 für 4 Portionen 
50 gweiche Butter 
350 gdunkle Schokolade/Kuvertüre 
150 gPuderzucker 
4große Eier, verrührt mit einer Prise Salz 
1Päckchen Vanillezucker 
50 gWeizenmehl Typ 405 
6–8ofenfeste Förmchen/Ramequins 
 Backpapier 
 noch ein bisschen Butter zum Einfetten 

Druckansicht