Brioche

Brioche

Für Hobbybäcker ist Lutz Geißlers www.ploetzblog.de ein absolutes Muss, er hat sich einem Brioche-Rezept von Richard Bertinet („Brot und Gebäck für Genießer“, Christian Verlag) angenommen. Für uns darf eine Brioche auf keiner Sonntags-Frühstückstafel fehlen!

Zubereitung

Arbeitszeit: 4 Stunden

1. Hier gilt: alle Zutaten kalt verarbeiten! Mehl, Zucker, Salz und Hefe in einer Schüssel verrühren, die Eier zugeben und alles langsam zu einem homogenen Teig verkneten (ca. 10 Minuten). Dann die Butter in Würfeln zugeben und einkneten bis der Teig elastisch ist, Widerstand gibt und sich gut von der Schüssel oder der Arbeitsplatte löst. Eine Kugel formen und 2 Stunden ruhen lassen. Ein Mal den Teig falten und 12-14 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

2. 1 Stunde akklimatisieren lassen. Die gewünschten Teiglinge formen. Möglich wären z.B. “Brioche à tête”. Dazu Kugeln formen, 10 Minuten entspannen lassen und dann mit der Handkante ungefähr ein Drittel jeder Kugel durch Vor- und Rückwärtsbewegungen der Hand von den anderen zwei Dritteln so abtrennen, dass nur noch ein dünner Teigfaden beide Teile verbindet. In den größeren Teil ein Loch reißen und von unten die kleinere Kugel durchstecken. Den größeren Ring etwas um die kleine Kugel drücken und in einer Muffin oder Brioche-à-tête-Form lagern.

3. Mit der Ei-Salz-Mischung abstreichen und 2,5 Stunden gehen lassen. Nochmals abstreichen und bei 190°C 10-15 Minuten backen (für Brioche-à-tête).

Zutaten

 für 6 Portionen 
500 g Weizenmehl 1050 
50 g Zucker 
15 g Frischhefe 
10 g Salz 
350 g Eier (ca. 6 Stück) 
250 g Butter 
1 Ei  
1 Prise Salz zum Bestreichen 

Druckansicht