Bachforelle nach Müllerin Art

Die Bachforelle, auch unter dem Namen Berg- oder Steinforelle bekannt, gehört zur Familie der Lachsfische. Ihr Erkennungsmerkmal sind rot umrandete Flecken auf den Seiten und schwarze Flecken auf dem Rücken. Außerdem liebt sie kalte und schnellfließende Gewässer und ist ein wunderbarer Speisefisch. Das zarte und fettarme Fischfleisch besitzt wenig Greten und hat einen feinen Geschmack. Die Verarbeitung ist unkompliziert und vielseitig. Wir haben uns für einen Klassiker entschieden.

 

Die Mengenangaben in der Zutatenliste sind für 4 Personen ausgelegt. Gutes Gelingen und maximalen Genuss wünscht das Lüske Team!

Zubereitung

Arbeitszeit: 30 min

1. Die Forellen innen und außen gründlich mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Das Mehl auf einen flachen Teller sieben. Dadurch wird es feiner und lässt sich leichter verarbeiten. Anschließend die Forellen mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden. Überschüssiges Mehl abschütteln.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Forellen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ca. 1 bis 2 Minuten braten. Herausnehmen und im Ofen bei 160° und 7 bis 10 Minuten fertig garen. Den Garzustand erkennen Sie an der Rückenflosse. Lässt sich diese leicht abziehen sind die Fische fertig.

3. Dazu passt hervorragend saisonales Rahmgemüse.

Zutaten

 für 4 Portionen 
4 Forellen (á 250g) 
Mehl 
Öl 
Salz & Pfeffer 
Zitrone 

Druckansicht